Grippe

You are here:
< Zurück
Grippe
Jährlich verursacht die Grippe (Influenza) enorme Gesundheitskosten und Produktivitätsausfälle. Es handelt sich um eine Viruserkrankung, welche meist mit hohem Fieber, Gliederschmerzen und weiteren Symptomen wie Kopfweh, Husten, Schnupfen und Halsweh einhergeht. Zu erwähnen ist, dass nicht jede fiebrige Erkältung im Winter eine Grippe ist. 
Seit Jahren steht mit der Grippeimpfung eine gut verträgliche, wirksame und kostengünstige Prophylaxe zur Verfügung. Sie vermag immerhin in 70 – 90% vor einer Influenza zu schützen oder vermindert den Krankheitsverlauf beträchtlich. Die Impfung wird allen älteren Menschen, besonders Bewohnern von Heimen empfohlen, ebenfalls Personen mit Lungenkrankheiten, Herzkrankheiten, Zuckerkrankheit und allen Formen von Abwehrschwäche. Wer vor allem beruflich sehr häufig Kontakt mit anderen Menschen hat, profitiert ebenfalls von einer Impfung. Es muss aber auch hier betont werden, dass man damit gegen die üblichen Erkältungskrankheiten nicht geschützt ist.
Seit Herbst 1999 stehen Medikamente zur Verfügung, mit denen man die Grippe behandeln kann. Sie wirken nur gegen die Grippe und müssen innert 48 Stunden nach Krankheitsbeginn eingesetzt werden. Damit können die Symptome gemindert werden und die Erkarnkungsdauer um maximal 2-3Tage verkürzt werden. Im Moment fehlt es aber an sicheren Grippe-Nachweismethoden damit diese teuren Mittel gezielt eingesetzt werden können. Ohne vorgängige Diagnostik kommt es unweigerlich zu Fehlbehandlungen von Patienten mit fiebrigen, Grippe-ähnlichen Erkältungskrankheiten. Als bestens geeignete Vorbeugemassnahme empfehlen wir weiterhin die Impfung machen zu lassen.