Krebsentstehung und Ernährung

You are here:
< Zurück
Krebsentstehung und Ernährung
 
Die Entstehung von Krebs wird wesentlich von Umweltfaktoren beeinflusst und ist damit durch uns beeinflussbar. In etwa einem Drittel der Fälle ist die Ernährung bei der Entstehung von Krebs mitverantwortlich. Die Zusammenhänge sind aber zur Zeit noch sehr lückenhaft bekannt. Trotzdem können Ernährungsempfehlungen abgegeben werden: Personen, welche sich danach richten, leben damit sicher gesünder und haben wahrscheinlich ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken.
Beim Brustkrebs, der häufigsten Krebsart der Frau, gibt es deutliche Hinweise für ein gehäuftes Auftreten bei hohem Alkoholkonsum und übergewicht. Hinweise gibt es auch, dass tierisches Fett und vor allem rotes Fleisch die Entstehung dieser Krebsart fördern können. Gemüse und Nahrungsfasern helfen jedoch eine Entstehung zu vermindern.
Bei Krebsarten des Magen-Darm-Traktes ist die Beweislage überzeugend, dass ein hoher Gemüsekonsum und körperliche Aktivität das Risiko eines Krebses verringern, Alkohol und rotes Fleisch es jedoch erhöhen.
Der Lungenkrebs, in letzter Zeit bei den Schweizer Frauen zunehmend, bei den Männern abnehmend, ist vor allem eine Folge des Zigarettenrauchens. Eine Entstehung reduzieren kann ein hoher Gemüse- und Früchtekonsum. 
Was kann nun aber generell zur Verminderung einer Krebsentstehung empfohlen werden:

  • Pflanzliche Nahrungsmittel bevorzugen, d.h. täglich verschiedene Früchte und Gemüse/Salate, minimal verarbeitete Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Reis, usw verzehren.
  • Uebergewicht, Untergewicht und starke Gewichtszunahmen vermeiden
  • Konsum von tierischen Fetten, rotem und stark grilliertem Fleisch einschränken.
  • Salzzufuhr reduzieren
  • Alkoholische Getränke vernünftig konsumieren.
  • Nichtraucher sein (werden!)
  • körperliche Aktivität steigern