Laser (CO2)

You are here:
< Zurück
CO2-Laser
 
Seit einigen Jahren haben wir einen CO2-Laser in der Praxis. Aus Kostengründen teilen wir es mit einem weiteren Arzt, so dass es uns nur 4 von 6 Wochen zur Verfügung steht. Unsere Erwartungen in ein solches Gerät haben sich weitgehend erfüllt. Wir arbeiten mit diesem Gerät an der Hautoberfläche und es erlaubt uns, sehr fein zu arbeiten. Je nach Einstellung dringt die Energie tief oder weniger tief ein, bis 1/10 Millimeter feine Schichten können entfernt werden. Die Zellen werden durch die Laserenergie nicht verbrannt, sondern vaporisiert. Einfach ausgedrückt werden sie durch die Energie zum Platzen gebracht und nicht etwa verbrannt. Durch die feine Dosierung wird das umliegende Gewebe nicht geschädigt und durch diese schonende Behandlung bilden sich fast keine Narben. Wohl entsteht zwar durch den Laser Hitze, die Wärmeentwicklung wird aber durch pulsweise Abgabe der Energie minimiert. 
Geeignet für den CO2-Laser sind alle Hautunebenheiten wie Fibrome, Alterswarzen, Gefässschwämmchen usw. Vorsichtiger muss man sein bei stark pigmentierten, vor allem flachen Hautveränderungen. Wenn Verdacht auf Bösartigkeit besteht, muss zuerst eine Hautprobe entnommen werden, welche wir zur mikroskopischen Untersuchung ins Labor senden. Nicht ganz wunschgemäss lassen sich Warzen behandeln, welche leider allzu oft wieder nachwachsen. Ursache der Warzenbildung sind Viren, welche mit dem Laser nicht vollständig zerstört werden. Trotzdem ist die Behandlung der Warzen mit Laser mindestens so gut wie andere Verfahren. Erstaunlicherweise gibt es heute noch kein bei allen Leuten 100% zuverlässiges Mittel zur Entfernung von Warzen. Weitere Vorteile der Laserbehandlung sind das unblutige Arbeiten und die Tatsache, dass auf eine örtliche Betäubung verzichtet werden kann. Wohl schmerzt die Behandlung leicht im Sinne eines Brennens, das aber in der Regel gut ausgehalten werden kann. Auch die Nachbehandlung ist sehr einfach, genügt doch das Auftragen einer einfachen Wundsalbe wie Bepanthen oder Vita Merfen während ein paar Tagen. Sonnenexponierte Stellen sollten im Sommer durch einen Totalblocker geschützt werden. Hautrötungen nach Behandlung verschwinden manchmal erst nach 3-4 Monaten.
Nicht behandeln können wir Narben und Gefässveränderungen wie Besenreiser oder Coupe rose. Ebenfalls können wir keine Haarentfernungen durchführen und wir verzichten auf das Glätten von Gesichtsfalten.