Reisemedizin

You are here:
< Zurück
Wenn einer eine Reise tut
 
Reisen wird immer einfacher und billiger, Jung und Alt reist heute in der ganzen Welt herum. Bei der Planung einer Reise stellt sich die Frage, welche gesundheitlichen Vorkehrungen getroffen werden müssen. Wenn Unklarheiten bestehen oder Impfungen notwendig sind, genügt es in der Regel, 6 Wochen im Voraus einen ersten Arztbesuch zu vereinbaren. Für die meisten gängigen Destinationen können wir Sie bezüglich Impfungen, Malariaprophylaxe und Reiseapotheke kompetent beraten. Ausser der Gelbfieberimpfung, welche in unserer Gegend nur am Kantonsspital Luzern oder beim Tropenarzt Dr. Frei, Luzern, gemacht werden kann, stehen bei uns alle Impfungen zur Verfügung. Neben den auch in unserer Gegend notwendigen Impfungen wie Kinderlähmung, Diphtherie und Starrkrampf muss an Hepatitis A und B sowie Typhus gedacht werden. Bringen Sie bitte Ihren Impfausweis zur Beratung mit! 
Wir können Sie auch mit Malaria-Medikamenten ausrüsten. Die Burteilung der Malariasituation ist von Kontinent zu Kontinent verschieden. Hier braucht es eine Beratung über die Medikamente, welche je nach Gegend vorsorglich oder im Falle einer Erkrankung eingenommen werden müssen. Nicht zu vernachlässigen ist auch der Schutz vor Insektenstichen, sei es durch mückenabstossende Mittel, entsprechende Kleidung oder Moskitonetze. 
Bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke sind wir Ihnen gerne behilflich, dabei ist es sinnvoll, in der Hausapotheke vorhandene Mittel und etwas Verband- und Desinfektionsmaterial einzupacken. Denken Sie auch an Mittel gegen Durchfall und Erbrechen, welche man meist selber behandeln kann. Noch besser ist natürlich diesen Krankheiten vorzubeugen nach der Regel sieden, kochen, schälen oder es bleiben lassen. 
Achten Sie auf einen guten Sonnenschutz ,auch wenn man sich im Schatten aufhält. Denn Wasser und Sand reflektieren das Sonnenlicht stark und bräunen so indirekt. Es gibt heute Sonnencr�mes, welche nur einmal täglich aufgetragen werden müssen, auch wenn man mehrmals ins Wasser geht oder duscht (z.B. Daylong 16). Sehr beliebt ist auch dasTauchen geworden. Die meisten Anbieter von Tauchkursen verlangen ein ärztliches Zeugnis. Wir können den dafür notwendigen Untersuch nach den Richtlinien der schweizerischen Tauchergesellschaft anbieten und die Tauglichkeit auf dem entsprechenden Zeugnis bestätigen. 
Es zeigt sich immer wieder, dass bei guter Vorbereitung und genügend Aufmerksamkeit selten schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten. Man soll sich keinesfalls durch Angst vor möglichen Krankheiten die Freude am Reisen verderben lassen.

Hier finden Sie einen nützlichen Links mit vielen Informationen rund ums Reisen
www.safetravel.ch