Spitäler

You are here:
< Zurück
Spitäler
 
Fast alle geraten einmal in die Situation, ins Spital gehen zu müssen, sei es geplant für eine Operation, Abklärung, Geburt oder sonst eine Behandlung, sei es unerwartet notfallmässig nach einem Unfall oder wegen einer akuten Erkrankung. Die Einwohner von Nidwalden werden zumeist ins Spital Stans eingewiesen. (Halb-)Privat-Versicherte können in der Regel auch ein anderes Spital wählen. Für Allgemeinversicherte werden seit Inkrafttreten des neuen KVG ausserkantonale Spitalaufenthalte nur noch bezahlt, wenn Stans diese Leistungen nicht anbietet. Grund dafür ist die Tatsache, dass der Kanton NW für einen Allgemeinpatienten ausserkantonal viel bezahlen muss (in Luzern z. B. über Fr. 800.- pro Tag) und das im eigenen Spital natürlich billiger ist.
Glücklicherweise haben wir zur Zeit auf allen Abteilungen sehr gute ärztliche Leiter, so dass wir Sie gerne und mit gutem Gewissen dort anvertrauen können. Wir mischen uns deshalb nicht in die Behandlung ein, was nicht heisst, dass wir Sie während Ihres Spitalaufenthaltes vergessen. Aus Zeitgründen ist es uns leider nicht möglich, im Spital unsere Patienten zu besuchen. Hie und da, besonders bei längeren Spitalaufenthalten, melden wir uns telefonisch bei Ihnen oder einem der behandelnden Aerzte.
Sollten aber im Spital Fragen oder Unklarheiten auftreten, sind wir Ihnen gerne behilflich. Sie dürfen uns ungeniert auch vom Spital aus anrufen. Freude an einem Telefon hätten wir auch, wenn ein Aufenthalt länger als erwartet dauert. 
In der Regel melden wir Sie schriftlich an und senden die nötigen Unterlagen mit. Nach Untersuchungen, Operationen und dem Austritt kriegen wir jeweils einen ausführlichen Bericht. Dieser bildet dann auch die Basis für die Weiterbehandlung. Unsere Zusammenarbeit beschränkt sich aber nicht nur auf die Berichte, wir treffen die Spitalärzte regelmässig bei Fortbildungen und pflegen bei diesen Gelegenheiten einen regen Gedankenaustausch. Wichtige und dringende Mitteilungen werden natürlich telefonisch und immer häufiger auch mittels Fax weitergegeben.